Eine-Welt-Landeskonferenz NRW 2020

Herzlich willkommen zur digitalen Eine-Welt-Landeskonferenz NRW 2020!

Einmischen possible? – das gilt auch aktuell während der Corona-Pandemie. Die weltweite Einschränkung der Rechte der Zivilgesellschaft ist auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und geschlossenen Grenzen nicht weniger geworden. Für aktuelle und zukünftige Transformationsprozesse – Klimawandel, Energie, Flucht, nachhaltiger Konsum, Reduzierung von Ungleichheiten, Umsetzung der SDGs etc. – braucht es aber eine starke Zivilgesellschaft. 

Eine Welt braucht Zivilgesellschaft! Welche Akteure braucht es genau? Wer sieht sich als Zivilgesellschaft? Was braucht sie und was will sie? Vor welchen Herausforderungen steht die globale Zivilgesellschaft? Wie können wir Einschränkungen begegnen? Und welche neuen Bewegungen beobachten wir?

Auf dieser Konferenz-Webseite werden wir diesen Fragen nachgehen. Viele Referent*innen, die wir zu der ursprünglichen Konferenz im März eingeladen haben, nehmen auch an diesem digitalen Format teil.

Die Eine-Welt-Landeskonferenz, die für den 27. und 28. März 2020 angesetzt war, konnte aufgrund von Corona nicht stattfinden. Wir entschieden uns deshalb die Inhalte online zusammen zu bringen. Für den zusätzlichen Aufwand bedanken wir uns bei allen Beteiligten herzlich.

Wir stellen auf dieser Konferenz-Webseite die Vorträge und Workshops per Video, Audio und Text zur Verfügung und laden außerdem dazu ein, an einer Live-Diskussion am 27. Mai 2020 teilzunehmen. 

Die Inhalte dieser Seite werden bis zum 19. Juni 2020 online zur Verfügung stehen. Nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion, um sich einzubringen.

Wir freuen uns, dass die Konferenz medial von politikorange begleitet wird. Sie stellen Interviews und Blogbeiträge zur Verfügung.

Viel Spaß bei dieser etwas anderen Konferenz!

Vorträge

Unter dem Bereich „Vorträge“ referieren Christine Meissler von Brot für die Welt, Michael Windfuhr vom Deutschen Institut für Menschenrechte, Porf´in Annette Zimmer von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Stefan Diefenbach-Trommer von der Allianz Rechtssicherheit für politische Willensbildung zu den Themen globale Zivilgesellschaft, shrinking spaces, Demokratien und Gemeinnützigkeitsrecht. Sie gehen den Fragen nach, welcher Bedeutung Zivilgesellschaft in Transformationsprozessen zukommt, vor welchen Herausforderungen sie zugleich steht und untersuchen den politisch-rechtlichen Rahmen.

Workshops

Bei den Workshops laden sehr unterschiedliche Formate zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen ein. Von einer Lesung aus dem Buch „Lasst uns mit den Toten tanzen“ über den Film „Everyday rebellion“ bis hin zu einer Traumreise „Another world is possible!“ finden Sie viele weitere interessante Workshops. Wir präsentieren Ihnen dabei eine vielfältige Zivilgesellschaft, die die Eine Welt für eine sozial-ökologisch verträgliche Transformation braucht – die Reise geht von Nicaragua über Europa bis auf die Philippinen. 

Podiumsdiskussion

Die Podiumsdiskussion findet am 27. Mai 2020 um 18 Uhr online statt. Unter dem Titel „Regain civic space – wie können wir Freiräume bewahren oder zurück bekommen?“ werden wir mit Vertreter*innen von den Neuen Deutschen Medienmacher*innen, Sea-Watch, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Attac in einer Video-Konferenz ins Gespräch kommen. Monika Hoegen, Journalistin für internationale Kommunikation, wird die Diskussion moderieren. Wir laden Sie herzlich dazu ein daran teilzunehmen.