Der Workshop ist als Power-Point Präsenation gestaltet.

Ziviles Peacekeeping oder Unbewaffneter Ziviler Schutz – Unarmed Civil Protection, wie dieser Ansatz im Englischen heute heißt, basiert darauf, dass unbewaffnete, ausgebildete zivile Fachkräfte, Freiwillige oder Bürger*innen aus dem betroffenen Land selbst in einem Konfliktgebiet eine ständige Präsenz aufbauen. Sie verbinden Aktivitäten, die direkt der Gewaltprävention dienen, mit solchen, bei denen es darum geht, Konfliktparteien zusammenzubringen und die Fähigkeiten lokaler Gemeinschaften zu stärken, Gewalt-Eskalationen zu widerstehen.

Die Power-Point Präsentation kann jederzeit angeschaut werden.

Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich.

Nutzen Sie auch gerne die Kommentarfunktion für Ihre inhaltlichen Fragen oder Äußerungen.

Der Bund für Soziale Verteidigung ist ein pazifistischer Fachverband der deutschen Friedensbewegung zur Entwicklung von Alternativen zu Militär und Gewalt mit Sitz in Minden.

In seinem Projekt „Share Peace“ und dem Vorläufer „Think Peace“ geht es darum, die Verbindungslinien zwischen Friedensarbeit, Ziviler Konfliktbearbeitung und Eine-Welt-Arbeit aufzuzeigen.

Mehr Infos:

https://share-peace.soziale-verteidigung.de/

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.